Die 2020-vor-Läufer sind, ziehen Weg aus dem Feld

The 2020 front-runners are pulling away from the field - The Reports

Die oberste Stufe des Demokratischen Präsidentschafts primäre ist nun umgestaltet, um fünf Kandidaten. Die neuesten fundraising-zahlen beweisen es.

Joe Biden, Pete Buttigieg, Kamala Harris, Bernie Sanders und Elizabeth Warren angehoben über $100 Millionen in den letzten drei Monaten zusammen. Zusammen, Sie teilen sich eine große Mehrheit der öffentlichen Unterstützung.

Sie waren bereits zu verbringen Millionen von Dollar mehr, als viele niedrigere-polling-Anwärter haben sich sogar erhöht. Nun, in einem starken Zinseszinseffekt für Ihre Kampagnen, diese top-tier-Kandidaten sind bereit, zu Pflügen, das neue Geld zurück in Ihre Feld-und digital operations — den weiteren ausbau Ihrer fundraising und Organisation Vorteile in der 23-Kandidat Feld.

Es ist noch zu früh das zu einem Wendepunkt, aber spät genug, dass der rest des Feldes starten muss, um sich sorgen zu machen.

"Die Spitzenreiter sind, ziehen Weg, nicht ein Fehler,", sagte Bob Mulholland, einer Democratic National Committee Mitglied aus Kalifornien. “Es ist wie jede Saison, wie Sie näher, einige teams sind unter der Leitung der World Series oder den Super Bowl. ... Den Unterschied zwischen gewinnen und verlieren ist ziemlich schwer."

Die Konsolidierung Demokratischer Geld in die primär — und die jetzt abgeflacht top-tier — zeigte sich diese Woche, nach Warren, einem in Massachusetts senator, kündigte am Montag, dass Sie aufgezogen hatte, $19,1 Millionen im zweiten Quartal des Jahres. Buttigieg hob $25 Millionen, Biden hob $21,5 Millionen, Sanders hob $18 Millionen und Harris ausgelöst $12 Millionen in der gleichen Zeit.


Das Geld ist nicht nur ein benchmark. Buttigieg, während er seine unglaubliche Summe, begann der Einstellung Dutzende von Organisatoren in Iowa und New Hampshire und Pläne haben 300 Mitarbeiter von Labor Day. Warren Hinzugefügt mehr als 100 Mitarbeitern in den vergangenen drei Monaten und hat bereits mehr als 300 insgesamt.

Harris in den letzten Wochen hat sich dramatisch erweitert Ihr Betrieb in den vier frühen Nominierung Staaten, mit mehr als 65 Mitarbeitern in Iowa, 49, South Carolina, 35 in Nevada und 30 in New Hampshire.

Während die untere-polling-Kandidaten sind immer noch kämpfen, nur um sich zu qualifizieren für die bevorstehenden Präsidentschafts-Debatten, die Bewerber mit dem Geld können jetzt zurück zu Ihrer Erweiterung Spender-Listen für wiederkehrende Beiträge. Im Spätsommer, Sie werden erwartet, um zu beginnen, reservieren Sie Zeit für TV-Werbung in ausgewählten frühen primären Staaten.

“Von diesem Punkt vorwärts, es wird immer schwieriger, für" jeden Kandidaten außerhalb der top-tier", sagte Doug Herman, eine Demokratische Stratege. "Denn wenn Sie an der Unterseite des Stapels und du bist Stanz-up-Spender, dem Versuch, sich zu bewegen polling zahlen oder den Erhalt Traktion mit einer viralen moment und du bist nicht in der Lage, es zu tun, so weit, was macht jemand denken, Sie können es tun, wenn die Menschen beginnen zu konsolidieren, um die top-fünf?"

Demokratische Wähler, Herman sagte, sind “der Einstieg in der Regel die Menschen aus."

"Sie sind nicht gefestigt, aber Sie sind Verengung es zu fünf oder sechs", sagte er. "Sie fangen an, herauszufinden, wer Sie sind nicht."

Gleich fünf Spitzenreiter ziehen mehr als 80 Prozent der Demokratischen Wähler die Unterstützung auf nationaler Ebene, nach der jüngsten Morgen Consult-Umfrage. Und während viele Wähler haben noch, sich auf einen einzigen Kandidaten, den Wählern " zweite-Wahl-Kandidaten neigen dazu, von der gleichen Gruppe von Konkurrenten.


Zum Teil wird der Fokus auf die Kandidaten spiegelt nicht nur den Bekanntheitsgrad, sondern eine Wählerschaft die Sehnsucht nach einer überschaubareren Zahl von Kandidaten zu beurteilen. In einer finden, der reflektierende anderen Umfragen, ein CNN/Des Moines Register/Mediacom Umfrage im letzten Monat fand eine überwältigende Mehrheit der Iowa caucusgoers fühlte den Kandidaten Feld zu groß war. Die Medien beginnt zu helfen, Sie durch drehen die Aufmerksamkeit der öffentlichkeit vermehrt zu Scharmützeln unter den top-performing-Kandidaten.

Die Schule Büsing Streit zwischen Joe Biden und Kamala Harris gekocht, für mehr als eine Woche nach der ersten primären Debatten im letzten Monat. Warren steigt stark an, im großen Teil wegen seiner Implikationen für Sanders, fellow progressive — Landsmann und top-tier-Anwärter.

Wenn Rep. Eric Swalwell aufgegeben, seine lange-shot-Kampagne Montag — der erste große Anwärter zum Ende seiner Kampagne — er sagte, eine der plainest Herausforderungen, um seine Kandidatur sei "eine Menge Schwergewichte in diesem Bereich."

"Sie haben Leute, die Sie kennen, haben hohen Wiedererkennungswert", sagte er. “Zwei Kandidaten für das Präsidentenamt vor, dass ich auf einer Bühne gestanden mit. Wir haben einen senator in Kalifornien, die läuft, die ist ... sehr talentiert und sehr beliebt."

Fragte, ob er hatte einen Rat für Tom Steyer, der Milliardär Demokratischen megadonor die angekündigt am nächsten Tag, dass er ausgeführt wird, Swalwell, witzelte, "Es ist rau da draußen."

Berater, um die front-running Kandidaten warnen, dass die primäre bleibt volatil. So tun, Großspender und Unbeteiligte Strategen. Karen Hicks, ein Demokratischer Stratege, der in New Hampshire, sagte eine Finanzkrise, einen internationalen Zwischenfall oder eine andere ungeplante Ereignis könnte treiben ein Kandidat, der steigt auf "meet the moment irgendwie in einer Weise, die sticks."

Die primäre, sagte Sie, "immer noch super flüssig."


Der neueste Teilnehmer in das Rennen, Steyer, könnte eine Marke mit seinem immensen Reichtum — er erwartet zu verbringen mindestens $100 Millionen für sein Gebot.

"Wenn Sie ein Kerl, wer kommt mit $100 Millionen, Sie können nicht Rabatt, dass,", sagte Rebecca Katz, ein progressive-Berater, riet Cynthia Nixon, die in Ihrer primären Kampagne gegen die " New York Gov. Andrew Cuomo im letzten Jahr.

Allerdings, sagte Sie Kandidaten, die nicht bereits an Zugkraft gewinnen, die sich nicht leisten können, selbst zu finanzieren, und "die haben Ihr Leben gewidmet öffentlichen Dienst, sind Sie SOL."

Julián Castro ist ein beredtes Beispiel. Der ehemalige Obama-Kabinett-Sekretärin und ehemalige Bürgermeister von San Antonio hatte eine breakout-Debatte performance im letzten Monat anspruchsvoll sein fellow Texaner Beto O ' Rourke auf Einwanderung.

Am Montag, schickte er Unterstützer eine E-Mail feiert, dass seine Kampagne hat jetzt 130 000 verschiedene Geber, treffen eine schwierige Schwelle für den September Präsidentschafts-Debatten.

Aber Castro ist noch polling bei 1 Prozent, nach Morgen Konsultieren. O ' Rourke steht auf 3 Prozent.

"Ich denke, es ist noch Zeit für den second-tier-Kandidaten zu schwingen, aber Sie brauchen, um mit ihm zu bekommen, denn die Zeit verrinnt", sagte Gilda Cobb-Hunter, eine einflussreiche Staatliche Gesetzgeber in der frühen Abstimmung in South Carolina. "Wenn die Medien fokussiert, die Sie wahrnehmen, werden die front-Läufer, ist es schwer, für die anderen Bewerber bekommen keine Luft-Raum oder Tinte."


Artikel ursprünglich veröffentlicht auf POLITICO Magazine

YOU MAY ALSO LIKE

LEAVE A COMMENT

NEWSLETTER

Subscribe to our newsletter to get notification about new updates, information, etc..